Gesundheit aktiv erleben

Im März hat ASS Maschinenbau gemeinsam mit dem Institut für Betriebliche Gesundheitsförderung und der AOK Rheinland/Hamburg einen Gesundheitstag für ihre über 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter veranstaltet. Das Feedback ist durchweg positiv.

Gesunde Smoothies, Seminare und Gesundheitscheck

Gesundheitstag bei ASSNachdem der Gesundheitstag nach den Wünschen des Unternehmens individuell geplant und organisiert worden war, konnten sich alle Interessierten für die Veranstaltungen anmelden. Geschäftsführer Herr Reinhold Ziewers hielt in der großen Produktionshalle eine kurze Begrüßungsansprache, in der er die Wichtigkeit der bewussten ganzheitlichen Gesundheit erwähnte. “Für mich stehen die Zufriedenheit und das Wohlbefinden meiner Mitarbeiter im Vordergrund. Wir brauchen motivierte und gesunde Mitarbeiter, um auf Dauer leistungs- und wettbewerbsfähig zu bleiben.“, betonte Herr Ziewers. Was es heißt, sich im Arbeitsalltag gesund zu verhalten, konnten die insgesamt 105 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Verwaltung und Produktion an diesem Tag selber erleben. „Wir machen Gesundheit erlebbar und decken Potentiale auf“, richtete sich Bewegungsexpertin Frau Sabine Nikolai-Reetz vom Institut für Betriebliche Gesundheitsförderung an die Belegschaft. Mit einigen auflockernden Übungen in den Tag eingestimmt, hatten die Mitarbeiter von 10-16 Uhr Zeit alle Stationen zu durchlaufen und ihren gesundheitlichen Zustand testen zu lassen. Neben 20-minütigen abwechslungsreichen Impulsverträgen zu den Themen Ernährung, Bewegung und Entspannung, konnte die Praxis am eigenen Körper erlebt werden. Bei einem kurzen Gesundheitscheck wurden grundlegende medizinische Werte gemessen, um Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen aufzudecken. Ernährungsexperten bereiteten vor Ort Smoothies in verschiedensten Geschmacksrichtungen zu, die mit Freude und Genuss probiert wurden. „Hier ist die Nachfrage besonders groß, da immer öfter die Frage aufkommt, was während der Schichten gegessen werden kann und die Leistungsfähigkeit aufrecht hält.“, erklärte Frau Wencke Beermann vom Institut für Betriebliche Gesundheitsförderung.

BackCheck gegen Rückenbeschwerden

Gesundheitstag bei ASSDa Rückenbeschwerden als Volkskrankheit Nr.1 die höchste Ausfallquote mit sich bringen, wurde die Wirbelsäule mit dem BackCheck untersucht. Hier testeten die Teilnehmer ihre maximale Bauch- und Rückenkraft und wurden im Anschluss von Fachkräften beraten. Es gab individuelle Tipps zum rückengerechten Verhalten am Arbeitsplatz und jede Menge Zeit für persönliche Fragen.

An einem Informationsstand der AOK Rheinland/Hamburg nahmen die Mitarbeiter an einem Reaktionstest teil und konnten in einem spannenden Wettbewerb verschiedenste Preise gewinnen. „Wir sind gerne bei Firmen vor Ort und bringen die Gesundheit an den Arbeitsplatz. Wir holen die Menschen da ab, wo sie stehen.“, bemerkte der Projektverantwortliche der regionalen AOK, Herr Stefan Mages.

Da der Stress immer mehr zunimmt und die psychische Gesundheit darunter leidet, wurde der Tag durch einen Entspannungsworkshop abgerundet. Unter dem Motto „Fit und entspannt im Job“ wurden aktive Entspannungsübungen verschiedenster Art durchgeführt. Ein Mitarbeiter der ASS Maschinenbau GmbH hob hervor: „Mir haben die Atemübungen besonders gut gefallen. Die kann ich jederzeit im Alltag anwenden.“

Die Projektverantwortlichen, Frau Nikolai-Reetz, Herr Ziewers und Herr Mages, sind sich einig, dass der Gesundheitstag ein voller Erfolg war. Neben der positiven Resonanz der Mitarbeiter der ASS Maschinenbau GmbH sprachen auch die Mitarbeiter des BGF-Instituts lobendes Feedback aus und hofften auf die Nachhaltigkeit der fachlichen Informationen sowie der praktischen Übungen. Herr Ziewers‘ Fazit lautet: „Die Durchführung eines Gesundheitstages ist sowohl für die Mitarbeiter als auch für das Unternehmen gewinnbringend.“

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.